Die kleinen Dinge…

Es sind ja bekanntlich „die kleinen Dinge“, die uns ein Lächeln aufs Gesicht zaubern. Man muss nur hinsehen….

Langsam wird es etwas entspannter auf dem Ponyhof. Die Zäune sind weitgehend gemacht, Heu muss nicht mehr gefahren werden und kein Abäppeln mehr an den Heuraufen. Jetzt kann man sich auch mal ein Kaltgetränk nehmen, sich einfach auf die Weide setzen und den Pferden beim grasen zusehen.

Und dann – wenn man mal etwas inne hält, sich selbst kurz zurück nimmt, aufhört hektisch über den Hof zu rennen, um noch dieses oder jenes zu schaffen, kann man sich an den kleinen Dingen erfreuen. Wie eine Mohnblume wunderschön und frech neben einer Sitzbank von selbst aufgewachsen ist.

Oder wie ein Hausrotschwänzchen seine Jungen füttert. Seit einiger Zeit schon war es auffällig, dass ein Rotschwänzchen-Paar mit Pferdehaaren zum Nest geflogen ist. Und mittlerweile fliegen sie mit Futter im Schnabel, um fünf Küken zu füttern. 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: