Fotopunkte III

Im Folgenden möchte ich wieder ein paar Fotopunkte vorstellen, die ich letztes Jahr „eingerichtet“ habe….

Mit den Fotopunkten möchte ich zeigen, wie sich die Weidepflege auf die Flächen auswirkt. Man kann vieles beschreiben, Pflanzenarten aufnehmen etc., aber manchmal sagen Bilder mehr aus als Daten und Fakten.

Als erstes kommen Fotos der Hauptwiese, denn sie ist die größte Herausforderung. Diese Fläche ist die am stärksten durch Beweidung, Verbiss, Tritt und Kot beanspruchte Weide bei uns. Hier haben wir auch das größte Problem mit der Graukresse. Die Übernutzung dieser Fläche hängt ganz einfach mit der Infrastruktur zusammen, denn hier steht der Unterstand und hier ist die Tränke. (Nur die relativ kleine „Dreieckswiese“ hat noch eine eigene Tränke und einen Unterstand). Außerdem ist es am praktischsten, wenn hier die Heuraufen stehen, weil man hier Licht vom Reitplatz und die geringste Entfernung zur Mistplatte hat.

Im Herbst 2019 wurde die Fläche gemulcht und im Sommer haben wir versucht, diese Fläche so oft und so lange es geht zu schonen, in dem die Pferde im Prinzip der Portionsweide auf andere Weiden umgestellt wurden.

Juli 2019
August 2020 (die Pferde wurden durch eine Litze von der Hauptwiese getrennt)
September 2020 (im Vordergrund der Insektenstreifen)
Graukresse stechen im Juli 2020
Mulchen im August 2020
Heuraufen mit Beleuchtung…

Da wir genug Bäume als natürliche Unterstände auf allen Weideflächen und einen IBC-Container als Wasserbottich haben, konnten die Pferde auf anderen Flächen rotieren und die Grasnarbe der Hauptwiese konnte sich etwas erholen. Im Sommer haben wir außerdem fleißig Graukresse gestochen, auch wenn man immer das Gefühl hat, es nimmt kein Ende…

Im August habe ich die Fläche dann erneut gemulcht und dabei einen Streifen für die Insekten stehen lassen. Seit einer Woche sind die Pferde nun wieder auf der Hauptwiese, denn die Tage werden spürbar kürzer und wir brauchen die Heuraufen in der Nähe der Lampen….

Auf einer anderen Fläche ging es eher um das Zurückdrängen der Kanada-Goldrute. Die Fotos sind von einem Hochstand aus entstanden und die Fläche heisst entsprechend „Jägerwiese“. Hier waren im Winter die Skudden im Einsatz und im Frühjahr wurde die Fläche geschleppt, da sie teilweise stark vermoost war. Eigentlich sollte die Fläche Ende Juni gemäht werden, was jedoch nicht geklappt hat. So waren dann die Pferde auf der „Jägerwiese“ und im Juli wurden die „Weidereste“ bzw. die Kanada-Goldrute gemulcht.

Leider ist im August alles verbrannt und nur die Graukresse hat die Hitze und Dürre überlebt… Nach Niederschlägen Anfang September haben sich jedoch alle Flächen wieder erholt und wurden wieder schön grün. Aktuell können die Pferde auf die Haupt- und Jägerwiese. Mal sehen, wie das nächste Jahr wird…

September 2019
März 2020

Juni 2020

Juli 2020
August 2020
September 2020

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: